Pressestimmen

Der Feinschmecker - Auszeichnung 2022
Riesling Cup 2021

 

Bericht: Feinschmecker Riesling Cup 2021
Feinschmecker_Riesling_Cup_2021.pdf
PDF-Dokument [2.3 MB]

Vinum - Weinguide Deutschland 2022 - 4,5 Sterne

 

Das muss ihm erst einmal einer nachmachen:
in der Finalprobe feinherb Platz drei und neun, in der Finalprobe Spätlese Platz zwei und sechs, von dem trockenen Sonnenfels mit seinen 95 Punkten einmal ganz schweigen. Franz-Josef Eifel gelingt es Jahr für Jahr in allen Kategorien ganz, ganz oben mit dabei zu sein. Wir denken, dass es zum großen Teil die akribische Weinbergsarbeit ist, die die Herstellung solch präziser und gleichzeitig zart gelbfruchtiger Weine mit einem großen Reifepotential erst ermöglicht.
Aber es ist auch die prägnante schon seit Jahren gepflegte Handschrift im Keller, die diese Weine so einzigartig macht. Nicht, dass wir falsch verstanden werden: wir sind klarer Anhänger von Weinen, mit denen nichts, wenn gerade möglich, im Keller „gemacht“ wird. Und doch ist es höchst erstaunlich, dass hier im Keller in Trittenheim die Handschrift des Winzers eine kongeniale Symbiose mit dem eingeht, was aus dem Weinberg kommt. Dieser Schliff, der den Weinen durch das Holzfass gegeben wird und der besondere Ton der Spontanvergärung geben den Weinen sozusagen das I-Tüpfelchen an Feinheit mit. Säure ist dabei
der Schlüssel zur Trinkigkeit. Gleichzeitig zeigen die Rieslinge durch feste Struktur, dass sie noch Jahre zur vollen Blüte brauchen. Und nun dreht Franz-Josef Eifel in diesem gewiss nicht einfachen Jahr die Schraube noch einmal an.

Die neue Apotheke
Nun gibts das erste Mal einen feinherben und restsüßen Kabinett aus der Apotheke. Diese Steilllagenweine schlugen sofort bei uns ein. Der Kabinett ist einer der besten, wenn nicht der bisher beste, aus diesem Hause. Strahlend und zupackend ist das hier eine neue Dimension. Genauso wie viele seiner Weine in 2020 erscheint es auch bei diesem Riesling so, dass die Süße zugunsten der Klarheit  zurückgenommen wurde. Die feinherbe Variante wollte bei unserer Probe noch nicht so reicht zeigen, was sie kann, deutete aber ihre Fähigkeiten mit feinem Zug und knackiger Säure an. Wir müssen gestehen, dass das Altärchen dagegen keine Chance hatte. Eigentlich können wir das Etikett eines Weines zitieren und schreiben „su wie frieja“, wobei wir damit sagen wollen: so wie letztes Jahr, vorletztes Jahr und so weiter. Übrigens ein Wein, der in den letzten Jahren immer mehr an Charakter hinzugewonnen hat. Als wir die ersten Exemplare probierten, changierte
er noch zwischen feinherb und trocken in seinem Stil. Nun ist er für uns erwachsener, markanter und damit trockener geworden, was wir schätzen. Und dann ist da noch der trockene Sonnenfels, der immer wieder unter den besten trockenen Weinen des Gebietes zu finden ist. Im Jahrgang 2020 schätzen wir bei
den feinherben seit langem einmal wieder Die große Leidenschaft höher ein als den Jungheld. Er kommt uns nicht mehr so reichhaltig wie früher vor und gewinnt dadurch an Delikatesse und Straffheit. Auch bei den Spät- und Auslesen kommt große Begeisterung auf. Bei aller Reife erscheinen diese Weine stets extrem präzise und saftig, mit edlem Einschlag.


Vorreiterrolle
Franz-Josef Eifel hat sich über die Jahre hin auch unter seinen Kollegen einen guten Ruf erarbeitet. Und so ist es kein Wunder, dass wir in einigen Weinen im Dunstkreis von Trittenheim so manche Stilistik in den Weinen erkennen, die seiner Idee von einem straffen Riesling folgen. Waren für uns die Weine dieser Region
früher eher von einer gewissen Belanglosigkeit geprägt, tut sich seit einiger Zeit  geschmacklich unglaublich viel. Es ist die Vielseitigkeit der Stile, die hier zuhause ist, die Faszination transportiert..

 

 

91 - 2020 Trittenheimer Apotheke Riesling Kabinett trocken
11 € | 10,5 %
93 - 2020 Trittenheimer Apotheke Riesling trocken Alte Reben
19 € | 11,5 %

96 - 2020 Trittenheimer Apotheke Riesling trocken Sonnenfels
35 € | 12 %- TOP 10

88 - 2020 Trittenheimer Altärchen Riesling Kabinett feinherb
11 € | 10 %

91 - 2020 Trittenheimer Apotheke Riesling Kabinett feinherb
14 € | 9 %

95 - 2020 Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese feinherb Jungheld
19 € | 10 % - TOP 10

94 - 2020 Trittenheimer Apotheke Riesling feinherb Die große Leidenschaft
24 € | 10,5 %

90 - 2020 Trittenheimer Altärchen Riesling Kabinett
11 € | 7,5 %

95 - 2020 Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese Alte Reben
19 € | 7,5 %

96 - 2020 Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese Goldstückchen
22 € | 7 % - TOP 10

95 - 2020 Trittenheimer Apotheke Riesling Auslese
22 €/0,5 Lit. | 7,5%

 

Eichelmann Deutschlands Weine 2021
4,5 **** -"Weltklasse Weingut"

Das Weingut, etwas versteckt in Trittenheim gelegen, wird seit 1985 in vierter Generation von Franz-Josef Eifel geführt, 1976 war der erste Jahrgang, den er selbst vinifizierte. Mit 1,3 Hektar fing er an, heute verfügt er über 5 Hektar Weinberge in den Trittenheimer Lagen Apotheke und
Altärchen, erwähnenswert sind vor allem die Parzellen Jungheld und Sonnenfels. Riesling, mit bis zu 80 Jahre alten Reben, nimmt 95 Prozent seiner Rebfläche ein, dazu gibt es ein wenig Weißburgunder und inzwischen auch einen kleinen Anteil an Scheurebe. Die Weinberge werden biologisch bewirtschaftet (Ecovin). Franz-Josef Eifel vergärt seine Weine recht kühl und langsam, teilweise mit den eigenen Hefen. Ausgebaut
werden sie teils in Edelstahltanks, teils in Fuderfässern. Das Sortiment ist in drei Stufen gegliedert. Die Basis bilden die Kabinettweine und der Riesling „Su wie frieja“, der aus einer 2005 neu gepflanzten Steilhangparzelle stammt. Das Mittelsegment bilden Steillagenweine aus der Apotheke von 50 Jahre alten Reben, zwischen 1961 und 1964 gepflanzt, jeweils trocken, feinherb und süß, die feinherbe Variante stammt aus dem Jungheld, einer Teillage der Apotheke. Die Topweine,
ebenfalls jeweils eine trockene, feinherbe und süße Variante, kommen von kleinen Felsenterrassen mit wurzelechten Reben in der Apotheke, bis zu 80 Jahre alt, heißen Sonnenfels, „Die große Leidenschaft“ und Goldstückchen. Gelegentlich werden auch Eisweine und Beerenauslesen ausgebaut, auch mit Sekt kann Franz-Josef Eifel punkten. Die Weine werden spontanvergoren, normalerweise; Franz-Josef Eifel denkt nicht daran, allzu viele Dogmen aufzustellen oder die Weine so zu vinifizieren, wie es die aktuelle Mode zufällig gerade vorgibt. Sein Programm ist
ausgereift, die Philosophie sehr nachvollziehbar. Seit der ersten Ausgabe empfehlen wir das Weingut als einen der Top-Betriebe an der Mosel – und seitdem hat sich das Weingut nochmals fortentwickelt

 

Kollektion

Manchmal neigt man dazu, die Weine dieses Gutes zu unterschätzen, weil sie niemals üppig und laut sind, sondern eher fein, sehr gut balanciert, würzig, mit einer Länge und Nachhaltigkeit, die sich erst allmählich erschließt. Bemerkenswert auf den ersten Schluck ist allerdings der trockene Kabinett des Jahrgangs 2019. Frisch, rassig und mit etwas Kohlensäure ausgestattet, präsentiert er sich, ist straff und entwickelt sich über Stunden ausgezeichnet im Glas. Er ist trocken und zugänglich, zeigt aber auch ein nicht selbstverständliches Spiel. Recht offen wirkt der trockene Wein von alten Reben aus der Apotheke. Er ist in der Nase zwar eher verhalten, aber im Mund sehr geradlinig, eher fein als mächtig, wird mit etwas Sauerstoff noch deutlich komplexer. Ein ganz anderes Kaliber repräsentiert der „Sonnenfels“, ein echter trockener Spitzenwein, in der Nase noch etwas verhalten, im Mund kraftvoll mit vibrierender Art, dicht und spannend. Zu einem Klassiker hat sich der „Su wie frieja“ entwickelt, ein Weinstil, der an den undogmatischen Riesling vergangener Jahrzehnte erinnert, als ein Hauch von Süße nach der Vergärung übrigblieb. Dieser Riesling ist saftig, straff, zupackend, die Süße ist kaum zu spüren. Der feinherbe Kabinett zeigt in der Nase die typischen Noten einer sehr gelungenen Spontangärung, er ist vibrierend, würzig, besitzt nur eine verhaltene, animierende Süße, ist sehr gut balanciert und preislich ein Schnäppchen. Offen und vielschichtig ist die Spätlese aus der Apotheke, die in der Nase Hefenoten zeigt, Anklänge an gebackenen und frischen Apfel sowie einen Hauch von Johannisbeeren; im Mund ist dieser Wein straff, zupackend, rassig, aber auch merklich süß, er dürfte sich ausgezeichnet entwickeln. Die „Goldstückchen“ genannte Spätlese ist viel offener, lässt an Kräuter, Apfel und Cassis denken, ist im Mund rassig, straff und balanciert mit würzigem, noch leicht hefigem Nachhall. Schließlich die Auslese aus der Apotheke, bei der Franz-Josef Eifel nie üppige Konzentration sucht, sondern vielmehr eine Eleganz, wie sie in dieser Prädikatsstufe selten geworden ist. In diesem Jahrgang ist der Versuch wieder mal gelungen, der Wein ist verhalten in der Süße, fein und elegant, dürfte Potenzial für viele Jahre besitzen und sich, anders als so manch andere Auslese der Mosel, dann mit echtem Genuss trinken lassen.

 

86 - 2019 Riesling Kabinett trocken Trittenheimer Apotheke 11% / 11,- €

89 - 2019 Riesling trocken „Alte Reben“ Trittenheimer Apotheke 12% / 19,- €
92 - 2019 Riesling trocken „Sonnenfels“ Trittenheimer Apotheke 12,5% / 35,- €
88 - 2019 Riesling Kabinett „feinherb“ Trittenheimer Altärchen 10% / 11,- €

87 - 2019 Riesling „Su wie frieja“ Trittenheimer Apotheke 11,5% / 14 €
89 - 2019 Riesling Spätlese „feinherb“ „Jungheld“ Apotheke 11% / 19,- €
90 - 2019 Riesling Auslese „feinherb Die große Leidenschaft“ Apotheke 11% / 24,- €
88 - 2019 Riesling Kabinett Trittenheimer Altärchen 8% / 11,- €
88 - 2019 Riesling Spätlese „Alte Reben“ Trittenheimer Apotheke 8% / 19,- €
91 - 2019 Riesling Spätlese „Goldstückchen“ Trittenheimer Apotheke 8% / 22,- €
91 - 2019 Riesling Auslese Trittenheimer Apotheke 7,5% / 22,- €/0,5l

 

Die Zeitschrift Focus kürt die besten Top-Winzer Deutschlands.
Ausgabe November 2020:

 

Kategorie Riesling trocken bis 15,- €

1. Platz - 2019 Trittenheimer Apotheke Riesling Kabinett

 

Zitat Julia Klöckner:
„Diese erstklassigen Weine stehen für die hervorragende Leistung unserer Winzerinnen und Winzer“, lobte die Ministerin.

 

Im Finale setzte sich ein animierend, saftiger Riesling von Franz-Josef Eifel durch

 

Gault - Millau WeinGuide 2021

4 Trauben - "Deutsche Spitze"


Ob trocken, feinherb, feinfruchtig oder edelsüß ausgebaut: Franz-Josef Eifel ist auf allen geschmacklichen Terrains ein Meister seines Faches. Er selbst bezeichnet sich als Winzer aus Leidenschaft, und das muss er auch sein.
Denn seine Reben stehen auf Kleinstterrassen in besten Trittenheimer Lagen, teilweise schwer zugängliche Steilhänge, die aufwendige und anstrengende Handarbeit erfordern, und das bei jedem Wetter. Dazu bewirtschaftet der Winzer seine Reben nach ökologischen Prinzipien, da ist ohnehin Fingerspitzengefühl gefragt. Was Franz-Josef Eifel nach selektiver Lese in den Keller bringt, sind denn auch vollreife aromatische und gesunde Trauben, die er schonend weiterverarbeitet. Vergoren wird mit der eigenen Hefe, Eifels Rieslinge sind ein Spiegelbild seiner Handarbeit und seiner Lagen, die zu den besten Riesling-Weinbergen der Welt zählen.

 

 

 

2019 Trittenheimer Apotheke Riesling Kabinett trocken
11 € | 11 %
Charakterstarker junger Wilder mit markanter Säure.

 

 

2019 Trittenheimer Apotheke Steilhang Riesling "Alte Reben"
19 € | 12 %
Opulente Frucht mit feinen frischen Aromen, Karamell und eine stabile Textur formen einen trockenen Wein mit großem Trinkfluss.

 

 

2019 Trittenheimer Apotheke Steillage Riesling „Sonnenfels GC“

35 € | 12,5 %
Ein richtiger Bodybuilder, der seine Muskeln auch ohne Aufforderung spielen lässt. Klar definiert und ganz bei sich, dieser Wein muss sich keine Freunde suchen, sie finden ihn.

 

 

Der Feinschmecker 2021: 3,5 Sterne
"Dieses Weingut gehört zu den besten in Deutschland"

 

Franz-Josef Eifel ist und bleibt eine feste Größe an der Mosel, wenn es um mitreißende Weine geht.

Auch in der aktuellen Probe haben uns seine Rieslinge gepackt, die ihre klar herausgearbeitete Fruchtigkeit selbstbewusst demonstriert haben und von einer sehr präzisen, am Gaumen sehr erfrischenden Säure in Fahrt bringen lassen.
Immer besser gefallen uns die schlanken trockenen Varianten, die Franz-Josef Eifel konsequent auf Eleganz trimmt. Dennoch möchten wir die restsüßen Spätlesen und Auslesen zu unseren Favoriten küren, denn hier findet die klassische Moselstilistik ihren Meister.

Der Feinschmecker - Auszeichnung 2020
Riesling Cup 2019

 

Beim Feinschmecker Riesling Cup im November 2019 gelangte bei der großen Blindverkostung der besten trockenen Rieslinge Deutschlands der Wein

2018er Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese "Alte Reben" auf den 5. Platz.

Gault - Millau
Auszeichnung November 2018

 

Der Riesling-Cup 2017 geht an das Weingut Franz-Josef Eifel (Mosel) für den 2016 Riesling trocken Trittenheimer Apotheke Alte Reben und das Weingut Maximin Grünhaus (Mosel/Ruwer) für den 2016 Riesling Abtsberg Großes Gewächs – wegen Punktgleichheit teilen sich beide Weingüter Platz eins. Auf Platz drei folgt das Weingut von Hövel (Mosel/Saar) mit dem 2016 Saar Riesling trocken. Herzlichen Glückwunsch!
Den ausführlichen Nachbericht und alle weiteren Finalisten finden Sie demnächst in DER FEINSCHMECKER.

Foto (c): Volker Renner

Weingut Franz-Josef Eifel
Engelbert-Schue-Weg 2
54349  Trittenheim

Telefon:
+49 (0) 6507 - 70009

 

E-Mail:

info@fjeifel.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weingut Franz-Josef Eifel